Das Altersspektrum der bisherigen Planungsgruppe bewegt sich zwischen 2 und 68 Jahren. Unter die momentan 13 Erwachsenen mischen sich drei Kinder. Wir wünschen uns mehr junge Familien, um den Hof langfristig jung und lebendig zu halten. Wir möchten den Kindern im Projekt ein Aufwachsen mit der Natur und der Landwirtschaft ermöglichen und dies in einem Umfeld mit Menschen jeden Alters.

Denn auch für alle weiteren Altersstufen sind wir offen. Ganz bewusst haben wir uns für ein generationsübergreifendes Wohnprojekt entschieden und möchten dem demografischen Wandel entsprechend handeln. Eine Maßnahme ist beispielsweise die Schaffung von Wohnraum für pflegebedürftige Menschen und in Zusammenarbeit mit Pflegediensten und Angehörigen auch die Versorgung dieser Mitbewohner. Sie werden einen Platz in unserer Gemeinschaft haben, und durch die gemeinsam genutzte Hofküche können wir für leibliches, soziales und kulturelles Wohl sorgen. Für die jetzt noch jungen und gesunden Mitglieder in unserer Gruppe besteht also die Aussicht, im Pflegefall nicht aus der gewohnten Umgebung fort zu müssen.

Außerdem bestimmt schließlich unser eigener Geist, wie jung oder wie alt wir uns fühlen. Ohne Zweifel halten uns sinnvolle Aufgaben länger fit. Wir wünschen uns, dass alle Generationen voneinander profitieren und eine gegenseitige Stütze sind. Ganz in alter Manier der Großfamilien könnten zum Beispiel die älteren Personen die Kinder betreuen und die jüngeren die älteren beim Einkauf unterstützen. Nun ja, das ganz normale soziale Verhalten eben, was nur mancherorts leider etwas verloren gegangen ist.

Wir benötigen noch mehr Menschen, die unsere Idee vom Miteinanderleben teilen. 50 Prozent der geplanten Wohnungen sind nun vergeben, für Interessenten veranstalten wir jeden ersten Samstag im Monat ein offenes Treffen. Dazu hier mehr!