Zum Inhalt springen

Unser Schafstall ist abgebrannt

  • von

Wer aktuell an unserem Schafstall vorbeigeht, sieht sich mit einem nicht so schönen Bild konfrontiert. Am heutigen Dienstag (18.04.23) ist der komplette Stall abgebrannt. Das Feuer hat so schnell um sich gegriffen, dass nur eine Ruine übrig blieb. Zum Glück ist keinem der Tiere etwas passiert. Sowohl die Schafe und ihre Lämmer, als auch die Esel sind wohlauf.

Hofleben steht vor vielen Fragen: Warum hat es gebrannt? Wie können wir die kostenintensive Schafzucht weiter finanzieren? Wann haben wir Zeit, Kraft und Geld, um einen neuen Stall zu bauen?

Die Coburger Fuchsschafe zu erhalten, ist eine Investition. Die Zukunft der Landwirtschaft ist der Erhalt von Vielfalt und Lebensräumen. Viele helfende Hände machen dafür Alltägliches: sie halten den Schafstall sauber, versorgen die Tiere und stecken Weidezäune ab und sie machen Pläne, wie ein Betrieb von einem Verein im Sinne einer naturverträglichen Praxis geführt werden kann.

Der Schafstall war außerdem Schaltzentrale für die Wasser- und Stromversorgung der SolaWi HofGarten.

Wir brauchen eure Hilfe.

Wenn ihr einen Beitrag für Artenvielfalt leisten wollt, dann spendet.

Wenn ihr HofLeben den Rücken stärken wollt, dann spendet.

Wenn ihr eine kommende Tierarztrechnung übernehmen wollt, dann spendet.

Wenn ihr einen Trost spenden wollt, dann hilft Geld auch.

Wenn ihr uns eine Sorge nehmen wollt, dann spendet.

Wenn ihr einen Stall ermöglichen könnt, dann spendet.

HofLeben bedankt sich von Herzen bei aufmerksamen Nachbarn, die das Feuer bemerkt und sofort beherzt reagiert haben, bei den Freiwlligen Feuerwehren und unser Nachbarin, die den Schafen eine Not-Unterkunft ermöglich hat.

Und nicht zuletzt allen, die einen finanziellen Beitrag leisten können.